Die Ausbeute im Gefahrengebiet ist ja richtig grandios, ein wahrer Erfolg. Die Einschränkung der Grundrechte, die Abschaffung der Unschuldsvermutung alles das hat sich gelohnt, sehr sogar, so sehr, dass man folgende Massenvernichtungswaffen beschlagnahmen konnte:

19 Böller,
einen Schlagstock,
zwei Knüppel,
Pfefferspray,
zwei Tierabwehrsprays und
ein Taschenmesser

Ich empfehle das nächste Mal gleich die Bundeswehr als Unterstützung anzufordern, damit Debatten um zu wenig Einsatz oder Verhältnismäßigkeit erst gar nicht aufkommen. Bei Kosten von einer Million für die Ausbeute ist da ganz klar noch Raum nach oben. Vielleicht findet man, wenn man zwei Millionen investiert, sogar zwei Schlagstöcke!