Nach den geschmacklosen Äußerungen von Herrn Gauland, war die CSU/CDU an erster Stelle diese zurecht zu kritisieren. Aber dennoch ist man sich nicht zu doof, jedes Mal die eigene Agenda genauso auf Kosten der Toten durchzudrücken, wie die, die man zuvor noch kritisierte. Herr Uhl, Mr. Ich-fordere-die-Vorratsdatenspeicherung-einfach-so-oft-bis-niemand-mehr-genervt-„Hans-Peter hast du wieder deine Tabletten vergessen?“-ruft, ist sich offenbar für nichts zu schade. Anders kann man sich wohl nicht erklären, warum solche Vorschläge nach Anschlägen in Ländern, die die Vorratsdatenspeicherung bereits haben und sie dennoch nicht geholfen hat, immer gebetsmühlenartig wiederholt werden. Dass Frankreich von ausländischen Geheimdiensten am Tag zuvor gewarnt wurde und die Täter auf vielen Anti-Terror-Listen standen führt nicht dazu, das offensichtlich nicht funktionierende System zu reformieren, sondern es muss immer mehr Sicherheitstechnik eingeführt werden, die sich weder dafür eignet, noch verfassrechtlich einwandfrei ist. Und warum es helfen sollte immer weiter aufzurüsten, statt mal die Ursache zu bekämpfen, andere Religionen und Flüchtlinge besser zu integrieren, in Bildung dieser und der eigenen Bevölkerung zu investieren, den Dialog zu suchen. Stattdessen wird immer mehr aufgerüstet, was zu immer schlimmeren Anschlägen und immer weiteren Grundrechtseinschränkungen führt.