Der untragbare Innenminister

Ich hoffe ja schon eine ganze Weile, dass Frau Merkel Herrn de Maizière das vollste Vertrauen ausspricht, aber noch scheint es nicht so weit zu sein. Dabei hat der Gute schon genug auf dem Kerbholz, um ihn als Demokratie- und Menschenfeind zu identifizieren, doch der Reihe nach.

Er behauptete z.B. dass 30% der syrischen Flüchtlinge gar keine Syrer wären. Quellen für diese Behauptung? Gibt es nicht.

Mit Zahlen scheint es der Gute auch nicht zu haben. So behauptete er heute, dass 70% der männlichen Flüchtlinge, die abgeschoben werden sollen ihre Abschiebung mit falschen Attesten verhindern. Auch hier lassen sich die Zahlen wieder nicht belegen.

Auch scheint es Herr de Maizière nicht so genau mit dem Gewaltmonopol der Polizei zu haben. Anstatt diese mit mehr Personal und besserer Bezahlung auszustatten, will er Hilfspolizisten einstellen, die eine Blitzausbildung machen und Einbrüche verhindern sollen. Die Folgen davon? Egal.

Im NSA-Skandal und in der Landesverrat-Affaire gibt er auch kein gutes Bild ab.

Und anstatt die Bevölkerung zu beruhigen und aufzuklären, haut er dann noch den allseits bekannten Spruch über die verunsichernden Teile seiner Antwort raus, wo man sich schon fragt, ob der Mann überhaupt eine Ausbildung genossen hat.

Aber auch schon zu Zeiten als er noch Verteidigungsminister war, war es nicht anders.

Er gibt ein zumindest ein konsistentes Bild ab. Ein konsistent schlechtes und einem Ministeramt unwürdiges Bild. Ich frage mich ja an dieser Stelle, warum er noch Innenminister ist. Bzw. wer ihn an diese Stelle gelassen hat…

[Ergänzung] Denunziantentum findet er übrigens auch gut.

Kommentare sind geschlossen