Wer hat uns verraten

Nein, diesmal nicht die SPD, diesmal ist es zu groß für unsere Freunde der ehemaligen Sozialdemokratischen Partei. Wie es scheint, ist die Millionenklage der Atomkonzerne von der CDU vorbereitet worden.

Die schwarzgelbe Bundesregierung hat der Atomindustrie offenbar zu Millionen-Klagen verholfen. Das geht aus einem bisher unveröffentlichten Briefwechsel hervor, über den MONITOR heute berichtet. Darin bittet der damalige RWE-Vorstandsvorsitzende, Jürgen Großmann, den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier ausdrücklich um ein Schreiben, das heute als wesentliche Grundlage für Schadensersatzklagen der Atomkonzerne dient. Vorausgegangen war offenbar eine Vereinbarung mit dem damaligen Kanzleramtsminister Ronald Pofalla.

und weiter geht’s

„Der Brief ist von RWE bestellt worden und die Politik hat geliefert“, sagt Joachim Wieland, Professor für Öffentliches Recht an der Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. „Ein solcher Vorgang hat mit Rechtstaatlichkeit nichts mehr zu tun“, urteilt der ehemalige Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit im Bundesumweltministerium Wolfgang Renneberg. „So sind die Millionen-Klagen der Atomkonzerne erst möglich gemacht worden“.

Die beste Demokratie die Geld kaufen kann. Warum genau nochmal wählen über 40% diese christliche Partei der Nächsten– äh Selbstliebe…

Quelle: Monitor

Wie sinnlose und undurchdachte Dinge wie die elektronische Gesundheitskarte durchgedrückt werden [Update]

Gerade als die Linksfraktion einen berechtigten Antrag zur Abschaffung der elektronischen Gesundheitskarte bringt, zeigt Herr Gröhe von der CDU wie man mit berechtigter Kritik umgeht. Strafen und Verleumdungen als „Blockierer“. Dass das System unvollständig, eine datenschutzrechtliche Katastrophe ist und nur darauf wartet, dass es einen Super-Gau gibt, drückt man das Ganze durch, schließlich muss doch die Industrie dahinter brav gefüttert werden. Man erinnere sich an die biometrischen Daten im neuen Perso oder im Reiseausweis, ein Schelm wer Böses dabei denkt, dass Herr Schily der es eingeführt hat, danach die die Biometrie-Branche wechselte.

Update: Noch mehr schöne Details:

Und täglich grüßt das Murmeltier

Nach den geschmacklosen Äußerungen von Herrn Gauland, war die CSU/CDU an erster Stelle diese zurecht zu kritisieren. Aber dennoch ist man sich nicht zu doof, jedes Mal die eigene Agenda genauso auf Kosten der Toten durchzudrücken, wie die, die man zuvor noch kritisierte. Herr Uhl, Mr. Ich-fordere-die-Vorratsdatenspeicherung-einfach-so-oft-bis-niemand-mehr-genervt-„Hans-Peter hast du wieder deine Tabletten vergessen?“-ruft, ist sich offenbar für nichts zu schade. Anders kann man sich wohl nicht erklären, warum solche Vorschläge nach Anschlägen in Ländern, die die Vorratsdatenspeicherung bereits haben und sie dennoch nicht geholfen hat, immer gebetsmühlenartig wiederholt werden. Dass Frankreich von ausländischen Geheimdiensten am Tag zuvor gewarnt wurde und die Täter auf vielen Anti-Terror-Listen standen führt nicht dazu, das offensichtlich nicht funktionierende System zu reformieren, sondern es muss immer mehr Sicherheitstechnik eingeführt werden, die sich weder dafür eignet, noch verfassrechtlich einwandfrei ist. Und warum es helfen sollte immer weiter aufzurüsten, statt mal die Ursache zu bekämpfen, andere Religionen und Flüchtlinge besser zu integrieren, in Bildung dieser und der eigenen Bevölkerung zu investieren, den Dialog zu suchen. Stattdessen wird immer mehr aufgerüstet, was zu immer schlimmeren Anschlägen und immer weiteren Grundrechtseinschränkungen führt.

Radiobeiträge zum Thema Privatsphäre und Überwachung

Der Deutschlandfunk hat gerade zwei schöne Beiträge über staatliche Überwachung und Möglichkeiten zum Selbstschutz der Privatsphäre:

  1. Kryptografie – Crypto wars oder Die Freiheit im Netz und
  2. Staatliche Überwachung – Befallen vom Überwachungsvirus

Und wer immer noch meint, dass unsere Politiker alles tun, um uns zu schützen, den muss ich leider enttäuschen:
Datenschutzabkommen – War da was?

Zusammenfassung der letzten Woche Teil 2

Aus der Welt der ehemaligen Rechtsstaaten:

Und dreimal dürft ihr raten welche Konsequenzen all das haben wird. Die USA brechen das Völkerrecht und foltern munter drauf los, schwamm drüber, die NSA hackt europäische Firmen, scheiß egal, die „Snowden-Hysterie“ ist doch eh am abklingen und die transatlantischen Beziehungen könnten nicht besser sein. Das Volk stört da eh nur. Und die faulen Demonstranten denen die Sparpolitik der EU auf den Sack geht können ruhig mal was sinnvolles tun, anstatt Dinge, die eh schon auf dem absteigenden Ast sind, wie die Demokratie, zu verteidigen. Reicht ja wenn dann dank TTIP und TISA sich die Konzerne um unser Wohlergehen kümmern.


Vor Weihnachten herrscht große Nächstenliebe bei uns
:

Dass Deutschland massiv von Zuwanderung profitiert, egal, wenn mir das Gesicht des Nachbarn nicht passt, weg mit ihm. Ist eh einfacher als reden und selber denken. Glücklicherweise formiert sich schon breiter Widerstand gegen die rechten Hetzer.

Aber zu guter letzt auch was positives. Allen Ferkel die Rüsselheim eV retten konnte, konnte durch Zuwendungen und Patenschaften das Leben gerettet werden 🙂

Zimtkampagne

Wie bereits auf Geraspora geschrieben, hat die Gewürzkampagne ein neues Projekt: Zimt aus Sri-Lanka aus umweltschonender Permakultur. Helft alle beim Crowdfunding mit, dass dieses Projekt erfolgreich wird: https://www.gewuerzkampagne.de/produkte/gewuerze

Bis zum 16.12. 18:00 unterstützt man mit Verwendung des 10%-Gutscheins „bienensauna“ die Rettung von Bienen (5% Gutschein, 5% an die Bienenrettung)

P.S. Ein besseres Paprikagewürz als bei der Gewürzkampagne gibt es nirgends! Großes Pandaehrenwort!

Zusammenfassung der letzten Wochen

Die Maut, die dazu führen wird, dass die meisten Ausländer auf Bundesstraßen ausweichen werden und eh nur lächerliche 300 Millionen pro Jahr einspielen wird, wird jetzt wohl als Zugpferd für die grundrechtswidrige Rasterfahndung (Scannen von Autokennzeichen und Aufzeichnung von Bewegungsprofilen) genutzt. Aber natürlich werden keine Daten gespeichert und von der Polizei verwendet werden. Wie bei der LKW-Maut

Eine neue Browsererweiterung die in Kombination mit einem Werbeblocker die ganze blockierte Werbung anklickt und so eine anonymisierte Klickflut entsteht, die Kundentracking über Werbung schwieriger machen will. Mal sehen was daraus wird: https://dhowe.github.io/AdNauseam/

Wer noch nicht unterschrieben hat, findet hier eine selbstorganisierte europäische Bürgerinitiative gegen das Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP). Neue Gutachten sprechen übrigens von Verfassungswidrigkeit von CETA, dem Prüfstand für TTIP.

Eine neue Folge der Anstalt über deutsche und europäische Steuerpolitik. Apple, Amazon und Starbucks zahlen nämlich faktisch keine.

Ich habe meinen E-Book-Reader (Kobo Glo) gegen einen Aura H2O getauscht. Echt krass was 2 Jahre Entwicklung für Fortschritte bringen. Ich hoffe bald einen kleinen Testbericht inkl. Vergleich zu schreiben.

Die Electronic Frontier Foundation (den meister sicher geläufiger unter EFF) hat eine Seite zur digitalen Selbstverteidigung eingerichtet. Leider nur auf englisch, aber empfehlenswert.

Wichtige Informationen erst für die treuen Leser weiter unten 😉 Ich habe meine Freundin nach dreijähriger Beziehung geheiratet. Die Hochzeitsfeier war toll und „trotz“ des 100% veganen Essens/Trinkens waren alle Gäste rundum glücklich und zufrieden. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit an dieKaffeerösterei Hamburg Filiale Eppendorf und das Leaf in Altona. Beide unbedingt empfehlenswert! 🙂

Als eigenes Geschenk an uns gab’s dann einen Smoothie Mixer (Amazon-Link) den ich schon länger haben wollte. Bisher sind wir rundum begeistert von der Cremigkeit der Getränke und der Qualität des Gerätes.

Montag gibt es die offizielle Android-Version 5 für die Nexus-Geräte, ich bin gespannt 🙂

So und für alle die es soweit geschafft haben eine kurze Kinoempfehlung. Kommenden Donnerstag läuft die Snowden Doku CitizenFour von Laura Poitras an. Angucken 🙂

Android Smartphones verschlüsseln

Wer nicht in den Genuss kommt, das nächste größere Android Update auf das Smartphone zu bekommen, welches standardmäßig verschlüsselt sein wird oder jetzt schon etwas für die eigene Privatsphäre tun will, kann das mit recht einfachen Mitteln tun, solange der Smartphone Anbieter dies nicht verhindert.

Aber warum sollte man verschlüsseln, wenn man eine Displaysperre hat? An dieser Stelle vielleicht noch der Tipp an meine Leserschaft die keine Displaysperre hat, diese zu aktivieren, damit man unbedarften Angreifern zumindest das Leben ein wenig schwerer machen kann. Die Displaysperre kann auch Sperrbildschirm oder ähnlich heißen, also schaut mal wie das bei euch heißt und wählt dann PIN oder Passwort aus. Das ist auch die Voraussetzung für eine spätere Verschlüsselung.

Also warum verschlüsseln? Die Diplaysperre schützt euch nur davor, dass jemand nicht an eurem Handy herumspielt, solltet ihr es mal herumliegen lassen. An die Daten auf dem Handy kommt man aber immer noch mit Leichtigkeit. Da muss ein einigermaßen gewiefter Angreifer einfach nur eine andere Wiederherstellungskonsole auf eurem Handy installieren, was recht einfach geht, und Android neu installieren oder auf Grundeinstellungen zurücksetzen. Schon ist das Gerät zurückgesetzt, die Displaysperre deaktiviert und die unverschlüsselten Daten immer noch vorhanden. Sind die Daten verschlüsselt, dann ist das Smartphone zwar immer noch weg, aber der Angreifer hat keine persönlichen Daten/Fotos/Kontaktdaten von euch und euren Freunden.

Die Option für die Verschlüsslung findet sich normalerweise unter Einstellungen -> Sicherheit -> Verschlüsselung. Klickt ihr darauf müsst ihr entweder zuerst eine Displaysperre definieren oder die Displaysperre freischalten (das hat den Grund, dass damit niemand euer herumliegendes Telefon einfach so verschlüsseln kann). Verschlüsslung funktioniert nur mit einem vollen Akku, also ladet den vorher und verwendet auch während des Vorganges ein Netzteil um Datenverlust durch Strommangel zu verhindern. Das Verschlüsselungspasswort ist zuerst das Passwort oder die PIN, die ihr als Displaysperre verwendet hat und muss jedes Mal eingegeben werden, wenn ihr das Telefon neustartet. Aber keine Sorge, mit Apps wie Cryptfs kann man dieses nachträglich ändern, so dass ihr ein kompliziertes Verschlüsselungspasswort verwenden könnt und eine einfachere Displaysperre.

Eine weitere Einstellung macht es Leuten schwerer, euch beim Passwörter eingeben zu beobachten. Ebenfalls unter Einstellungen -> Sicherheit gibt es die Option „Passwörter sichtbar“ die immer den zuletzt eingegebenen Buchstaben bei Passwortdialogen anzeigt, damit ihr euch nicht vertippt. Da ihr aber vermutlich eure Tastatur bedienen könnt, deaktiviert dies einfach. Zusätzlich kann man das Anzeigen des eingebenen Buchstabens auch bei der allgemeinen Tastatur unter Einstellungen -> Sprache und Eingabe -> Einstellungen neben „Android-Tastatur“ klicken -> Pop-up bei Tastendurck deaktivieren.

Der FBI Chef hat kein Verständnis für Privatsphäre

Wenn es nach FBI Chef James Comey ginge, wäre Verschlüsselung, Privatshäre und vermutlich auch das Übertreten von Gesetzen verboten, denn der Gute hat absolut kein Verständnis dafür, dass normale Menschen in den neuen Versionen von iOS und Android Mittel an die Hand bekommen, ihre privaten Daten ausreichend gut zu schützen. Nachdem Apple angefangen hat alles zu verschlüsseln und selbst keine Schlüssel einbehält und auch Google in der kommenden Android-Version per default Verschlüsselung aktivieren will, schrillen beim guten Herrn Comey die Alarmglocken:

Was mich beunruhigt, ist, dass die Unternehmen mit einer Funktion werben, die es Menschen erlaubt, sich jenseits des Gesetzes zu bewegen. […] Es muss ein breite Diskussion darüber geben, ob wir gewisse Dinge machen, die keinen Sinn mehr ergeben, die nicht mehr damit vereinbar sind, dass wir ein Land mit Gesetzen sind und dass niemand über diesen Gesetzen stehen darf

Ja stimmt, die muss es geben, aber nicht ob Bürger ihre Privatsphäre verteidigen dürfen sollen, sondern wie man Dienste wieder kontrollieren kann, die sich offenbar an keinerlei Gesetze gebunden fühlen. Der Grund dafür, dass sich die Menschen plötzlich für Verschlüsselung interessieren, sind doch gerade die Machenschaften der Geheimdienste, das maßlose Übertreiben der Überwachung ohne Sinn und Verstand. Und dann heult der gute Mann, weil man ihm seinen Lolly weggenommen hat, ernsthaft??! Und als ob es keine Hintertüren gäbe, die die Konzerne eh implementieren müssten…

Quelle: Golem.de