Allgäuer Krautkrapfen vegan

{.aligncenter .size-large .wp-image-652 width=“750” height=“617”} Krautkrapfen gab es früher als ich noch klein war öfters von der Oma eines meiner Schulfreunde. Immer ein Gaumenschmaus und doch fast in Vergessenheit geraten. In letzter Zeit erleben Sie ein kleines Revival bei uns und wir sind fast ein wenig süchtig nach ihnen. Deswegen möchte ich euch das Rezept dafür nicht vorenthalten. Für eine 28 cm Pfanne und etwa vier Portionen braucht ihr: Teig: »

Panda

An odyssey with the Kobo customer service

I love books, I couldn’t imagine a life without them. I also love my freedom so with the age of e-readers I obviously didn’t go the Kindle route but chose Kobo as I could read epub files, the open standard for e-books, by just copying the files to the device. Great! I was a happy owner of the Glo, a great front-lit e-reader, an even happier owner of the H2O with its bigger screen. »

Vegane Dinkel-Schweinsohren

Heute war es dann soweit, der zweite Versuch Schweinsohren. Dafür, dass ich bisher noch nicht so oft mit Tourierbutter gearbeitet habe, bin ich allerdings schon recht zufrieden, was dabei herauskam. Als Grundrezept diente, wie schon so oft bei meinen Broten auch, der Plötzblog von Lutz Geißler. Dabei habe ich das Schweineschmalz und die Butter durch die goldene Alsan ersetzt und das Ei einfach komplett weggelassen. Milch war heute Reismilch von Alpro, aber es geht vermutlich auch mit jeder anderen Pflanzenmilch. »

Der untragbare Innenminister

Ich hoffe ja schon eine ganze Weile, dass Frau Merkel Herrn de Maizière das vollste Vertrauen ausspricht, aber noch scheint es nicht so weit zu sein. Dabei hat der Gute schon genug auf dem Kerbholz, um ihn als Demokratie- und Menschenfeind zu identifizieren, doch der Reihe nach. Er behauptete z.B. dass 30% der syrischen Flüchtlinge gar keine Syrer wären. Quellen für diese Behauptung? Gibt es nicht. Mit Zahlen scheint es der Gute auch nicht zu haben. »

Dark apps, oder wie Privatshäre böse wurde

Die Anschäge von Paris sind noch nicht lange her, schon werden wieder verschiedenste Säue durchs Dorf getrieben. Die einen wollen noch mehr Vorratsdatenspeicherung, was das bringen soll und warum wir nach einem “Anschlag auf die Freiheit” weniger Freiheit brauchen, ist mir zwar nicht ganz so klar, aber in diesen Kreisen ist es wohl üblich, jeden Anschlag für noch mehr Sicherheitsgesetze zu missbrauchen. Weil: Viel hilft viel. Bekanntlicherweise. Da hofft man auf die Medien, dass diese vielleicht etwas differenzierter herangehen und erklären, warum alle Welt Frankreich ist, wenn hier Leute sterben, aber die ganze Welt nie Syrien ist, wenn dort viele Menschen sterben. »