Radiobeiträge zum Thema Privatsphäre und Überwachung

Der Deutschlandfunk hat gerade zwei schöne Beiträge über staatliche Überwachung und Möglichkeiten zum Selbstschutz der Privatsphäre: Kryptografie - Crypto wars oder Die Freiheit im Netz und Staatliche Überwachung - Befallen vom Überwachungsvirus Und wer immer noch meint, dass unsere Politiker alles tun, um uns zu schützen, den muss ich leider enttäuschen: Datenschutzabkommen - War da was? »

Gedanken zur Wahl

Ich weiß nicht, ob es an meinem fortschreitenden Alter liegt oder ob diese Wahl einfach komplett anders ist, als die letzte Bundestagswahl. War ich letztes Mal noch total euphorisch, so hat diese Euphorie komplett in Resignation und Niedergeschlagenheit umgeschlagen. Da gibt es eine Partei, die wichtige Themen angeht, deren Wahlprogramm sich prächtig entwickelt, eine Partei die Bürgerinnen und Bürger versucht mitzunehmen, aber die Presse ignoriert sie lieber, jetzt wo man sie nicht mehr als die Ein-Themen-Partei diskreditieren kann, die sie eigentlich nie war. »

GNOME Privatsphären-Kampagne erfolgreich / Aufruf zur Demo gegen Überwachung

Gerade in Zeiten von PRISM, Tempora und allgemeiner Überwachung fragt man sich immer wieder, was man dagegen tun kann, wie man sich schützen kann. Einen kleinen Schritt in diese Richtung hatte die letzte Spendenkampagne der GNOME Foundation, bei der 20.000 Dollar für Verbesserungen der Privatshäre gesammelt werden sollten. GNOME ist ein sogenanntes Desktop Environment, was im Deutschen mit dem Begriff Arbeitsumgebung bzw. Desktop-Umgebung beschrieben wird. Dabei geht es im Großen und Ganzen prinzipiell darum, wie das Betriebssystem aussieht, z. »

GNOME-Spendenkampagne für mehr Privatsphäre

Nach der Keynote von Jacob Appelbaum auf dem 29C3, dem 29. Chaos Communication Congress, der diesmal seit langem wieder in Hamburg stattfand, ist es einem umso bewusster geworden, wie wichtig Privatsphäre und die Verhinderung der immer weiter ausufernden Überwachungsphantasien der Sicherheitsbehörden geworden sind. Genauso wichtig ist es aber, den Nutzern einfache Mittel in die Hand zu geben, um die eigene private Kommunikation absichern zu können. Genau hier setzt die aktuelle GNOME-Spendenkampagne an. »